Eine Weiterbildung aus der Praxis für die Praxis und mit fundiertem theoretischen Know-How unterfüttert.
Von der WfMO konzipiert, mit der IHK Niederbayern umgesetzt und mit Dozenten der WfMO durchgeführt.

Nutzen: Der Lehrgang „GesundheitsmanagerIn (IHK)“ qualifiziert dazu, basierend auf einem vierstufigen Modell, praxisorientiert ein ganzheitliches betriebliches Gesundheitsmanagement für ein Unternehmen oder eine öffentliche Einrichtung (weiter-)zu entwickeln und nachhaltig in die Unternehmenskultur zu verankern.

Neben theoretischen Grundlagen wird über Fallbeispiele und fachpraktische Übungen ein größtmöglicher praktischer Bezug zur direkten Umsetzung im eigenen Projekt für ein ganzheitliches betriebliches Gesundheitsmanagement vermittelt.

Mit Web Based Trainings (WBT = 36 UE) über ein Lernmanagementtool kann das Lernen pro Modul flexibel und mobil stattfinden. Verschiedenste Aufgabentypen wie Multiple Choice, Richtig-Falsch, Lückentexte etc. helfen das Erarbeitete zu prüfen und sich fit für die Abschlussprüfung im WBT und für die IHK-Prüfung zu machen. Zudem werden in begleitenden Webinaren und Präsenzen (= 41 UE) Inhalte vertieft, Fallbeispiele erläutert und Gelerntes reflektiert.

Zielgruppe: Der Lehrgang ist für Mitarbeitende, die sich in diesem Bereich (weiter) qualifizieren möchten genauso geeignet wie für Berater, die Unternehmen bei dem Prozess begleiten/zur Seite stehen.
Gerade auch für KMU bekommt das Thema "Gesundheit" einen immer größeren Stellenwert. Um gemäß den Unternehmenszielen und im Zuge der digitalen Transformation für psychosozial gesunde Arbeitsbedingungen Sorge zu tragen, bedarf es eines Mitarbeitenden, der sich um dieses Thema kompetent kümmern kann, selbst wenn es keine tagesfüllende Aufgabe sein sollte (hängt von der Größe des Unternehmens ab).

Technik fördert den Lernprozess: Über ein Kollaborationstool, womit auch Universitäten arbeiten, können die Kursteilnehmer themenbezogen miteinander kommunizieren, Dateien einstellen, Video- und Telefonkonferenzen auch ad hoc abhalten. Das fördert ein nachhaltiges Lernen und ersetzt ein meist einseitiges Forum, in dem nur gepostet werden kann.
Über sogenannte Kanäle werden unterschiedlichste Gruppen definiert. Das hat den Vorteil, dass Teilnehmer mit z. B. Vorkenntnis in einem Bereich, sich mit dem Thema nicht mehr so intensiv auseinandersetzen müssen, während andere wiederum sich dazu intensiver austauschen. Alles was dafür notwendig ist, ist ein PC mit Internetanschluss, oder der App auf dem Smartphone. So können wir unsererseits sicherstellen, das heterogene Gruppen individuell von unseren Dozenten begleitet werden und jeder entsprechenden Input erhält.

Das Wann und Wie der Kursumsetzung:

Zeitplan
Die Präsenz findet in Passau in den Räumen der IHK statt. Wer allerdings eine weite Anfahrt hat, kann am 29. Mai auch via Webinar/virtuell teilnehmen.

 

Zu den Modul-Inhalten:

MODUL I: GRUNDLAGEN BETRIEBLICHEN GESUNDHEITSMANAGEMENTS

Aufgabe und Rolle eines Gesundheitsmanagers | Rechtliche Grundlagen, insbesondere Arbeitsschutz und Ergonomie | Zentrale Aspekte – Nutzen und Ziele eines ganzheitlichen BGM’s | Gesundheitsförderung vs. Gesundheitsmanagement | Die Säulen des BGM’s und das 6-Phasen Ablauf Modell – die Implementierung, BGM als Managementprozess | Betriebliche personelle Ressourcen aufbauen und nutzen

MODUL II: KRITERIEN ERFOLGREICHER UMSETZUNG EINES BGM

Qualitäts- sowie Erfolgskriterien | Gesunde Führung | Risiken und Chancen bei Change-Prozessen | Strategieentwicklung und Zielableitung für die operative Umsetzung | Kennzahlenwissen | Modell der Salutogenese und weitere – Ressourcenorientierte Perspektiven | Verhaltenspsychologische Aspekte – Präsentismus und Absentismus

MODUL III: ZIELGERICHTETE IMPLEMENTIERUNG EINES BGM

Methoden der Umsetzung, Priorisierung, Meilensteine | Handlungsfelder betrieblicher Gesundheitsförderung (BGF) gemäß Präventionsleitfaden | Weitere bedarfsorientierte und zielorientierte Maßnahmen - Verhältnis- und Verhaltensansatz |Mitarbeiterbeteiligung, Gesundheitszirkel | Stress, Burnout, Boreout mit Exkurs Gefährdungsbeurteilung psych. Belastung | Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM), der BEM-Prozess – eine Einführung

MODUL IV: EVALUIERUNG UND NEXT STEPPS

Quantifizierung des BGM Implementierungsprozesses und der Maßnahmen | Balance Score Card | Nachhaltigkeit gewährleisten - Strategie anpassen - operative Umsetzung und Verbesserungen zu Prävention und deren Kommunikation – Dokumentation | BGM und Unternehmenskultur sowie interne und externe Kommunikation | BGM zertifizieren? DIN SPEC 91020, DIN ISO 45001 OHS, Qu.int.as oder AMS - ein kurzer Vergleich | Selbstcheck – was kann ein BGMler

Abschlussarbeiten - Folgende Aufgaben sind für das Zertifikat am 25. Juli in Passau zu bewältigen

- ein Test im WBT-Modul (30 Minuten)

- eine Präsentation eines erarbeiteten BGM-Projekts (max. 10 Minuten)

- ein situationsbezogenes Fachgespräch im Anschluss der Präsentation (ca. 15 Minuten)

 

Logo IHK

 

Preis: 1.950 €
inkl. Abschlusstest und IHK-Zertifikat

________________

Für VDSI-Mitglieder und Wirtschaftsjunioren können wir einen Rabatt gewähren, näheres auf Nachfrage.

________________

Förderung für berufsbezogene Weiterbildung

DIE BILDUNGSPRÄMIE

Berufstätige, die

  • mindestens 15 Stunden pro Woche erwerbstätig sind und
  • über ein zu versteuerndes Einkommen (nicht zu verwechseln mit dem Bruttoeinkommen) von maximal 20.000 Euro (als gemeinsam Veranlagte 40.000 Euro) verfügen, bekommen die berufliche Weiterbildung mit 500 € gefördert.

 Flyer mit umfassenden Infos des Bundesmisteriums für Bildung und Forschung

_______________

 

Anmeldeformular

________________

Sie haben noch Fragen?

Gerne können Sie uns kontaktieren.

Ansprechpartner der IHK Niederbayern
ist Gerhard Huber:
0851 507-121

________________

Kennen Sie schon unsere Umfrage zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung:

 



 

Die Umfrage zur Ermittlung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung ist an der DHGS im Herbst/Winter 2018/19 validiert worden.

 

 

Hier erhalten Sie mehr Informationen.